Onlineshop für Freunde der Mediterranen Lebensart. Hier finden Sie kulinarische Spezialitäten und andere Erzeugnisse aus den Ländern am Mittelmeer.

Ab einem Bestellwert von
20 € versandkostenfrei

Slowenien
Republika Slovenija

Offizieller Name:

Republik Slowenien / Republika Slovenija

Hautptstadt:

Ljubljana (ca. 273.000 Einwohner, mit Vororten ca. 320000)

Landessprache:

Slowenisch

Währung:

Tolar,1 Tolar = 100 Stotin

Slowenien bekommt Euro schon 2007
Als erstes Erweiterungsland - Endgültige Entscheidung soll im Mai fallen

100 Slowenischer Tolar = 0.41789 Euro
100 Euro (EUR) = 23'930.0 Slowenischer Tolar (SIT)

Internationales Kennzeichen:

SLO

Flagge:

Je ein weißer, blauer, roter waagerechter Streifen mit Wappen in der oberen linken Ecke. Die Flagge entstand aus den Wappenfarben des Herzogtums Krain.

Bevölkerung:

1.997.004 Einwohner (Juni 2002)
Slowenen: 83,6%
Autochthone Minderheiten: Ungarn (ca. 6.243), Italiener (ca. 2.258)
weitere Bevölkerungsgruppen:
Kroaten (ca. 35.642), Serben/Montenegriner (ca. 38.964/2667), Bosniaken (ca. 21.542), Mazedonier (ca. 3.972), Albaner (ca. 6.186), Roma (ca. 3.246), Deutschsprachige (ca. 680)

Religion:

Katholiken 70 %, Griechisch-Orthodox 2 %, Moslems 1,5 %, Protestanten 1 %

Regierungsform:

Parlamentarische Demokratie

Staatsoberhaupt:

Dr. Janez Drnovsek (Amtsantritt 22. Dezember 2002, nächste Wahl 2007)

Regierungschef:

Janez Jansa (SDS, Amtsantritt 9. November 2004)

Bruttoinlandsprodukt:

ca. 24,5 Mrd. EUR ( 12.319 EUR pro Kopf )
Kaufkraft: 16.310 EUR pro Kopf

Nationalfeiertag:

25. Juni   Proklamation der Unabhängigkeit (1991)

Einreisebestimmungen:

Hinweise gibt hier das Auswärtige Amt

Sicherheit:

Zur Zeit bestehen keine Bedenken gegen eine Einreise in Slowenien.
Slowenien ist die wohlhabendste der ehemaligen jugoslawischen Teilrepubliken und am wenigsten von den Unruhen nach der Teilung betroffen. Die Wirtschaft wurde vom Bürgerkrieg hart getroffen, aber mittlerweile ist die Inflation unter Kontrolle und das Bruttosozialprodukt steigt wieder leicht an. Auch die Tourismusbranche kann eine Erholung verzeichnen.

Lage:

Südosteuropa. Slowenien grenzt im Norden an Östereich, im Osten an Ungarn, im Süden an  Kroatien und im Westen an Italien( Adria ).

Fläche:

20.256 km²

Höchster Punkt:

Der Berg Triglav (2.863 m) in den Julischen Alpen

Tiefster Punkt:

Meeresspiegel

Wichtigste Flüsse:

Save und Drau

Größte Städte:

Ljubljana

ca, 273.000 Einwohner

Maribor

ca. 135.000 Einwohner

Novo Mesto

ca.  50.000 Einwohner

Kranj

ca.  50.000 Einwohner

Celje

ca.  50.000 Einwohner

Internationale Flughäfen:

Ljubljana, Maribor und Portoroz

Wichtigster Hafen:

Koper

Klima:

Slowenien hat mehrere Klimazonen. Alpines Klima im Westen und Nordwesten, kontinentales Klima im Norden und mediterranes Klima an der Adriaküste im Westen und Südwesten.

Durchschnittstemperaturen:

Jan.

Feb.

Mär.

Apr.

Mai

Jun.

Jul

Aug.

Sep.

Okt.

Nov.

Dez.

-1C°

1C°

6C°

10C°

14C°

18C°

20C°

20C°

16C°

10C°

4C°

1C°

Sehenswürdigkeiten / Weltkulturerbe:

Die Höhlen von Skocjan wurden zum Weltkulturerbe erklärt.

Kulinarisches:

Sloweniens Küche ist beeinflusst von der pannonisch alpinen Kultur, aber auch mediterran geprägt. Älteste slowenische Gerichte bestehen aus Mehl und Schrot. Die Feiertagsbrote in Form geflochtener Zöpfe, die Strukulji, werden auf 70 verschiedene Arten zubereitet.Slowenien grenzt an das Mittelmeer und so stehen auch zahlreiche Gerichte mit Fischen und Meeresfrüchten auf der Speisekarte. Freunde deftiger Küche werden in Slowenien bei Weißwurst, Blutwurst, Braten, gefüllte Kutteln, Räucherwürste, Speck und Schinken auf ihre Kosten kommen.

Redewendungen:

Guten Morgen

Dobro jutro

Guten Tag

Dober dan

Guten Abend

Dober vecer

Begr. unter Freunden

Zdravo ( Gesundheit )

Verabschiedung

Zbogom ( Mit Gott )

Geschichte:

Die lange Zugehörigkeit zum Habsburgerreich hat in kultureller Hinsicht viele Spuren hinterlassen.

1200 v. Chr.

Nahezu der gesamte Balkan wird von illyrischen Volksstämmen besiedelt

 700 v. Chr.

Griechen gründen die Hafenstadt Koper

 400 v. Chr

Die Illyrer im Bereich des heutigen Sloweniens vermischen sich mit aus Mitteleuropa eingewanderten keltischen Volksgruppen.

 200 v. Chr

Slowenien wird Teil der römischen Provinz Illyricum, die im ersten Jahrhundert nach Christi in Dalmatia und Pannonia aufgeteilt wird. Slowenien gehört zu Pannonia.

 200 n. Chr.

Der westliche Teil Sloweniens, einschließlich Ljubljana wird an Italien angeschlossen.

 395 n. Chr.

Nach der Teilung des römischen Reiches wird Slowenien Teil des weströmischen  Reiches.

 400 n. Chr.

Von Osten kommende Hunnen plündern und morden in Kroatien.

 500

Nach dem Niedergang des Weströmischen Reiches wird Slowenien teil des Oströmischen Reiches. Aus Gebieten nördlich der Karpaten wandern slawische Stämme in Slowenien ein.

 7. Jh.

Auf dem Gebiet des heutigen Slowenien existiert das eigenständige  Fürstentum Karantanien.

 750

Die Bajuwaren übernehmen die Herrschaft. Sie bringen den christlichen Glauben mit.

 800

Slowenien wird Teil des Frankenreiches unter Karl dem Großen.

9. Jh.

Im Westen wird Slowenien von Böhmen bedrängt, im Osten von Ungarn.

1200

Ottokar II. von Böhmen herrscht über den größten Teil Sloweniens.

1282

Das Herzogtum Krain (Slowenien, einschließlich Istrien) ist Teil des österreichischen Habsburger-Reiches und der wichtigste Transitweg von Wien nach Triest, dem Mittelmeerhafen Österreichs.

1805

Napoleon erobert Slowenien.

1815

Nach Napoleons Niederlage wird Slowenien einschließlich Istrien, Dalmatien und Triest wieder Teil des Habsburger-Reiches.

1916

Die Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarn macht aus Slowenien einen blutigen Kriegsschauplatz.

1918

Nach dem Ende der österreich-ungarischen Monarchie wird Slowenien Teil des “Vereinigten Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen”.

1921

Eine neue Verfassung wird verabschiedet, die das “Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen” zu einem zentralistischen Einheitsstaat macht.

1923

Belgrad schließt mit Rumänien, Griechenland und Bulgarien den Balkanbund.

1928

Kroatien scheidet aus dem Belgrader Parlament aus, als der Führer der Kroatischen Bauernpartei von einem serbisch-montenegrischen Abgeordneten erschossen wird. In Agram eröffnen sie einen separatistischen Landtag.

1929

König Alexander I. errichtet mit Hilfe des Militärs eine “Königsdiktatur”, als es zwischen Serben und Kroaten zu schweren Unruhen kommt. Der Landesname lautet nun “Königreich Jugoslawien”.

1931

Die Diktatur wird aufgehoben. Erste öffentliche Parlamentswahlen werden abgehalten.

1932

Unruhen unter den kroatischen Bauern werden blutig niedergeschlagen, ihre Führer liquidiert.

1934

König Alexander I. wird in Frankreich von kroatischen Extremisten ermordet.

1935

Aus wirtschaftlichen Gründen sieht sich Jugoslawien zur Annäherung an das Deutsche Reich gezwungen.

1941

Jugoslawien tritt dem Dreimächtepakt (Deutschland, Italien, Bulgarien) bei. Das führt zwei Tage später zu einem Militärputsch. Jugoslawien unterzeichnet einen Freundschafts- und Nichtangriffspakt mit der UdSSR.

1941

Als italienische und deutsche Truppen in Jugoslawien einmarschieren, muss Jugoslawien kurze Zeit später kapitulieren.

1943

Josip Broz (“Tito”) kann nach der Kapitulation große Teile Jugoslawiens unter seine Kontrolle bringen.

1944

Mit Hilfe der “Roten Armee” erobern Tito-Partisanen Belgrad zurück.

1945

Die kroatische Armee ergibt sich den Briten und wird an Titos Partisanenarmee ausgeliefert. 80.000 kroatische Soldaten und 20.000 Zivilisten werden getötet. Auch die auf deutscher Seite kämpfenden Slowenen und Serben werden massakriert.

März 1945

Marschall Tito wird Chef der ersten Nachkriegsregierung in Belgrad.

Nov. 1945

Die Kommunisten gewinnen die Parlamentswahl. Tito wird im Amt bestätigt.

29. Nov. 1945

Die “Föderative Volksrepublik Jugoslawien” wird ausgerufen. Sie besteht aus den Teilstaaten Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Mazdonien und Serbien (zu Serbien gehören die beiden autonomen Regionen Kosovo und Wojwodina). Die sowjetischen Truppen ziehen ab.

1946

Freundschaftsvertrag mit der UdSSR. Jugoslawien wird nach sozialistischen Grundsätzen reformiert.

1948

Tito bricht mit der UdSSR und sucht den Anschluss an die westlichen Industrieländer.

1963

Jugoslawien wird in “Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien” umbenannt, Tito wird Präsident auf Lebenszeit.

1964

Jugoslawien schließt sich der Wirtschaftsgemeinschaft COMECOM an (UdSSR, Bulgarien, Polen, Rumänien, Tschchoslowakei, Ungarn, DDR)

1980

Tito stirbt mit 88 Jahren. Jugoslawiens Wirtschaftslage verschlechtert sich dramatisch. Es kommt zu ersten Unruhen im Kosovo.

1989

Slowenien und Kroatien fordern die Gründung souveräner Staaten. Slobodan Milosevic wird Präsident Serbiens. Seine serbisch-nationale Politik verschärft den Konflikt.

1990

Das jugoslawische Bundesparlament hebt die Autonomie der Provinzen Kosovo und Wojwodina auf. Im Kosovo wird eine Massendemonstration blutig niedergeschlagen. Serben verdrängen die Albaner im Kosovo aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens.

1991

Slowenien und Kroatien bestehen erneut auf einem Bund souveräner Staaten. Serbien ist dagegen, die Kosovo-Albaner proklamieren die “Republik Kosovo”, die von niemandem anerkannt wird.

08. Okt. 1991

Slowenien erklärt die Unabhängigkeit der “Republika Slowenija”.

1992

Slowenien wird Vollmitglied der UNO.

1993

Slowenien wird in IWF und Weltbank sowie Europarat aufgenommen.

1995

Jugoslawien erkennt Slowenien an.

1996

Slowenien stellt Antrag auf Aufnahme in die EU.

März 1998

Die EU nimmt Beitrittsverhandlungen mit Slowenien auf.

1998

Dank Sloweniens innenpolitischer Stabilität wird die Tourismusbranche wieder zur bedeutenden Deviseneinnahmequelle.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Das Wetter
in Slowenien

Direkt zu

Landesdaten

Geographische Daten

Kultur und Geschichte

Surftipps Slowenien

 

Ihre Seite ?